Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest

Ben Givon und LinkedIn Werbung 101

LinkedIn ist ein beschäftigungsorientiertes soziales Netzwerk, in dem Einzelpersonen und Unternehmen ihre beruflichen Qualifikationen, ihre Beschäftigungsgeschichte und ihre Bestrebungen unter Beweis stellen können. Laut Unternehmensberichten hat LinkedIn derzeit 630 Millionen Mitglieder in 200 Ländern. Obwohl LinkedIn in der Marketingwelt im Vergleich zu den gängigen sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram weniger bekannt ist, bietet es einige wesentliche Vorteile. In diesem Artikel befasst sich Ben Givon mit den Vor- und Nachteilen der LinkedIn-Werbung.

Warum sollten Sie auf LinkedIn werben?

Kurz gesagt, Sie sollten auf jeden Fall auf LinkedIn werben, wenn Ihre Marke ein Publikum von qualifizierten und ausgebildeten Fachleuten anspricht

Eine qualifizierte Bevölkerungsgruppe. Als Netzwerk für junge Berufstätige ist das LinkedIn-Publikum im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen von älteren, besser ausgebildeten und höher verdienenden Personen geprägt.

Berufsbezogene Zielvariablen. In den meisten sozialen Medien können Werbetreibende anhand demografischer Variablen Zielgruppen ansprechen. Einige, wie Facebook, zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre Benutzer nach Verhalten, Interessen und Einstellungen segmentieren. LinkedIn zeichnet sich dadurch aus, dass es Marketingfachleuten die Möglichkeit bietet, die Zielgruppe durch berufliche und branchenbezogene Variablen wie Berufsbezeichnung, Dienstalter, Branche, Firmenname, Unternehmensgröße, Fähigkeiten und Bildungsstand anzusprechen.

Das einzigartige InMail-Format. LinkedIn ähnelt anderen sozialen Medien, indem es Werbeformate wie gesponserte Beiträge und Seitenleistenanzeigen anbietet. Es bietet jedoch auch unterschiedliche Werbeformate. Mit der gesponserten InMail, die eine interessante Mischung aus Werbung und E-Mail-Marketing darstellt, können Sie beispielsweise personalisierte Inhalte, Werbeaktionen und Einladungen an bestimmte Personen senden. Gesponserte InMail-Nachrichten werden nur an Mitglieder gesendet, die derzeit im Netzwerk aktiv sind. Sie bieten beeindruckende Klickraten.

Hohe Konvertierung-Raten. Eine von HubSpot durchgeführte Studie ergab, dass LinkedIn-Anzeigen eine Konversationsrate von 6,1% erzielten, die weit über dem Standard in anderen sozialen Medien lag (z. B. erzielen Google Search-Anzeigen eine Konvertierung-Rate von 2,58%).

Wie wird es gemacht?

Führen Sie die folgenden Schritte von Ben Givon aus, um eine Werbekampagne auf LinkedIn einzurichten:

  1. Erstellen Sie eine Seite auf LinkedIn für Ihr Unternehmen und verknüpfen Sie sie mit einem Kampagne Manager-Konto.
  2. Wählen Sie aus den verschiedenen Anzeigenformaten von LinkedIn und erstellen Sie ein Korpus informativer und optisch ansprechender Anzeigen. Es ist ratsam, zunächst mehrere Anzeigenvarianten zu erstellen, damit Sie deren Erfolg verfolgen und vergleichen können.
  3. Legen Sie anhand der oben beschriebenen beruflichen Kriterien eine Zielgruppe fest und legen Sie Ihr Budget fest.
  4. Starten Sie Ihre Kampagne
  5. Verwenden Sie Ihr Kampagne Manager-Konto, um Ihre Leistung zu analysieren und Ihre Anzeigen- und Zielgruppenparameter bei Bedarf zu optimieren.

Weitere Informationen zu Einrichtung und Best Practices finden Sie auf LinkedIn Kampagnenmanager-Handbuch.

Ähnliche Beiträge

Ben Givon wird mehrsprachig

Wählen Sie Ihre Sprache aus

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das Surfen auf unserer Website genießen können.